Zur Traumimmobilie mit dem richtigen Immobiliendarlehen

Das richtige Immobiliendarlehen finden

Mit passender Immobilienfinanzierung viel Geld sparen

Kreditvergleich schützt vor teuren Kreditbeiträgen

So zufrieden sind unsere Nutzer

 

Bewertungen zu versicherungsriese.de

Was können Sie von uns erwarten?

Unser Versprechen

Als unabhängiger Finanzberater beraten wir Sie in allen Kreditangelegenheiten neutral und faktenbasiert. Bei uns finden Sie aktuelle Vergleiche zahlreicherer Banken. Hier erfahren Sie nicht nur, welcher Kredit am günstigsten ist. Wir zeigen Ihnen außerdem, welcher Kredit am besten zu Ihnen passt. Zudem informieren wir Sie in unserem Kreditratgeber über alle Fragen rund um Zins- und Tilgungsraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Erfahren Sie hier, welcher Kredit am günstigsten für Sie ist!

 

Pfeil zum Versicherungsvergleich

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Hausfinanzierung steht die Suche nach einem geeigneten Immobilienkredit ganz vorne. Mit einem Immobiliendarlehen Vergleich lässt sich viel Geld sparen.
  • Mit dem kostenlosen Immobiliendarlehen Rechner lassen sich die Kredite verschiedener Anbieter bequem online vergleichen. Der Online-Baufinanzierungsrechner sorgt für notwendiges Vorwissen, bei der Suche nach einem geeigneten Kredit.
  • Beim Immobiliendarlehen Vergleich hilft eine gute Vorbereitung. Im Folgenden findet sich eine Auflistung der notwendigen Unterlagen. Des Weiteren finden sich Informationen über Immobiliendarlehen ohne Eigenkapital, das Risiko bei Zahlungsrückständen und die Umschuldung nach Ablauf des Tilgungszeitraumes.

Immobiliendarlehen im Vergleich – das Wichtigste vorab!

Für die Eigenheimfinanzierung reicht in der Regel das Eigenkapital nicht aus. Selbst wer bereits über viele Jahre spart, benötigt für das notwendige Kapital ein Immobiliendarlehen. Bevor der Investor mit einem Kreditinstitut in Verhandlungen tritt, lohnt es sich einen Immobiliendarlehen Vergleich vorzunehmen.

Grundsätzlich sollte der Interessent wissen, dass ein Immobiliendarlehen zweckgebunden ist. Mit anderen Worten, das Geld, welches die Bank zur Verfügung stellt, darf nur für das geplante Wohneigentum verwendet werden. In besonderen Fällen gewähren Banken auch ein Immobiliendarlehen, wenn es um Modernisierungs-Maßnahmen geht. In der Regel ist es kein Problem, ein Hausdarlehen zu erhalten. Schließlich sichert sich die Bank entsprechend ab. Das heißt, eine notarielle Eintragung in das Grundbuch spricht der Bank ein Grundpfandrecht zu. Damit erhält das Kreditinstitut das Recht, das Haus auf eigene Rechnung zu versteigern, sollte der Kreditnehmer nicht in der Lage sein, die Raten zu begleichen.

Abgesehen davon wirkt sich der Wert des Gebäudes auf die Höhe der Sicherheit und damit auch auf die Zinsen aus, welche die Bank berechnet. Aber nicht nur der Gebäudewert beeinflusst die Höhe der Zinsen. Mit einem hohen Einsatz von Eigenkapital lässt sich der Zinssatz ebenfalls positiv beeinflussen.

Welche Darlehensart kommt für ein Immobiliendarlehen infrage?

Kreditberater und Antragsteller wählen meist das Annuitätendarlehen für die Finanzierung ihrer Traumimmobilie aus. Der Aufbau ist einfach und überschaubar. Schließlich bleiben die Raten über den gesamten Tilgungszeitraum gleich. Anders gesprochen, die monatliche finanzielle Belastung verändert sich nicht.

Dennoch ändert sich im Tilgungsverlauf die Zusammensetzung der Rate. Mit jeder Ratenzahlung sinkt die Restschuld. Deshalb verringert sich die Summe, von welcher die Zinsen berechnet werden. In der Folge verringert sich der Zinsanteil der Rate mit jeder monatlichen Zahlung, der Tilgungsanteil steigt entsprechend.

Die meisten Immobilienfinanziers setzen nicht nur auf das Immobiliendarlehen. Häufig wählen sie eine Zusammensetzung der Finanzierung aus verschiedenen Bausteinen. Bereits vorhandene oder schnell abgeschlossene Bausparverträge unterstützen die Finanzierung ebenso wie günstige Kredite aus Fördertöpfen. Wie beispielsweise der KfW-Bank (Kreditinstitut für Wiederaufbau).

Den kostenlosen Immobiliendarlehen Rechner nutzen – Vom online Immobiliendarlehen Vergleich profitieren

Der kostenlose Immobiliendarlehen Vergleich hilft, sich einen Überblick zu verschaffen. Mit den entsprechenden Daten gefüttert, gibt er die mögliche Kredithöhe an. Beziehungsweise, das überschüssige Geld aus dem Haushaltsetat, welches in Teilen für die Tilgungsrate eingesetzt werden kann, sorgt dafür, dass der Immobilienkreditrechner die Höhe der monatlichen Ratenzahlung ermittelt.

Der Hypothekenrechner für Immobiliendarlehen stellt die Angebote verschiedener Kreditinstitute gegenüber. Dadurch erhält der Kreditnehmer einen Überblick über die unterschiedlichen Konditionen.

Achten Sie beim Immobiliendarlehen Vergleich auf die effektiven Zinsen. Sie geben die ehrlichste Auskunft über die Kreditkosten.

So nutze ich den Immobiliendarlehen Rechner

Sie geben die notwendigen Daten in die Suchmaske ein. Dazu gehören die zu erwartende Darlehenshöhe und der Kaufpreis der Immobilie. Nach einer Gegenüberstellung Ihrer regelmäßigen Einkünfte und Ausgaben ermitteln Sie die Summe, die zur Begleichung der Raten zur Verfügung steht.

Kalkulieren Sie hierbei konservativ. Das heißt, nicht regelmäßige Einkünfte werden nicht berücksichtigt. Und achten Sie darauf, genügend Geld zum Leben zurückzubehalten. Auch das Bundesland, in dem Sie die Immobilienfinanzierung durchführen, wirkt sich beispielsweise auf die Kaufnebenkosten aus. Je genauer der Hausfinanzierungsrechner gefüttert wird, desto genauere Daten liefert er beim Immobiliendarlehen Vergleich.

Das ABC des Immobiliendarlehen Vergleichs

Die wichtigsten Parameter

Bereitstellungszinsfreie Zeiten

In zahlreichen Fällen beantragen Kunden das Immobiliendarlehen gestückelt. Schließlich wird in der Regel nicht der gesamte Betrag auf einmal fällig. Allerdings kann die Bank den Rest der beantragten Kreditsumme nicht gewinnbringend anlegen. Sie muss die Summe für den möglichen Abruf bereithalten. Entsprechend berechnen Banken für die bereitgestellten Beträge sogenannte Bereitstellungszinsen. Achten Sie beim Immobiliendarlehen Vergleich darauf, ob das Kreditinstitut bereitstellungszinsfreie Zeiten anbietet.

Fördermittel

Bestimmte Kreditinstitute vermitteln günstige Kredite, die sich für Teilsummen des Immobiliendarlehens einsetzen lassen. Für Maßnahmen, welche die Energieeffizienz eines Gebäudes verbessern, gewährt beispielsweise die KfW-Bank günstige Kredite bis zur Höhe von 50.000 Euro. Die Abwicklung dieser Kleinkredite übernimmt das Kreditinstitut, bei dem das Hauptdarlehen beantragt wird, direkt mit der KfW-Bank.

Laufzeiten und Tilgungsraten

Abhängig von den Tilgungsraten gestaltet sich die Laufzeit des Kredites. Grundsätzlich lohnt es sich immer, den Kredit so zu planen, dass er mit dem Eintritt in die Altersrente abgezahlt ist.

Kredithöhe

Die Höhe des Kredites kann sich anhand Ihrer Angaben unterscheiden. Verschiedene Kreditgeber gehen aufgrund des eingesetzten Eigenkapitals, des Immobilienwertes und der möglichen Höhe der Ratenzahlungen unterschiedliche Risiken ein. Dadurch kann sich die Höhe des möglichen Kredites verändern.

Sollzinsbindung

In zinsgünstigen Zeiten lohnt es sich, die Möglichkeit der Zinsbindung zu nutzen. Entsprechend sollte diese Option beim Immobiliendarlehen Vergleich berücksichtigt werden. Bei der Sollzinsbindung legen sich die Vertragsparteien für eine Dauer von fünf bis fünfzehn Jahren auf einen Zinssatz fest. Erst nach Ablauf der Sollzinsbindung können die Zinsen verändert werden.

Sondertilgungen

Berücksichtigen Sie beim Immobiliendarlehen Vergleich die Möglichkeit von Sondertilgungen. Sollten in absehbarer Zeit ersparte Gelder frei werden, lassen sie sich bequem zur Zurückzahlung des Kredites verwenden. Hierdurch sinken die Darlehenssumme und damit die Laufzeit mit einem Mal beträchtlich.

Achtung: Sondertilgungen sollten im Kreditantrag erwähnt werden. Achten Sie darauf, ob zusätzliche Gebühren oder Zinserhöhungen anfallen.

Zinsen

Beim Immobiliendarlehen Vergleich der verschiedenen Anbieter berücksichtigen Sie insbesondere die Zinsen sowie die anfallenden Nebenkosten und Gebühren. Diese zusätzlichen Kosten fassen Kreditunternehmen im Effektivzins zusammen.

Kreditriese weiß auf Merkmale der Finanzierung hin

Welche Unterlagen benötige ich für ein Immobiliendarlehen?

Wer ein Immobiliendarlehen beantragt, muss sich eine eingehende Prüfung durch das ausgewählte Kreditinstitut gefallen lassen. Schließlich möchte die Bank wissen, ob der Kreditnehmer vertrauenswürdig ist. Die Unterlagen lassen sich aufteilen in persönliche und immobilienbezogene Unterlagen. Trotz der untenstehenden Auflistung kann jede Bank hierzu eigene Regelungen verfolgen. Mit anderen Worten, die Listen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Persönliche Unterlagen

  • Auflistung weiterer Kredite
  • Gehaltsnachweis der letzten drei Monate (beziehungsweise Rentenbescheid)
  • Krankenversicherungsnachweis (auch private Versicherung)
  • Lohnsteuerbescheid, aktuell
  • Offenlegung eventueller Insolvenzverfahren oder Vermögensabnahmen der letzten fünf Jahre
  • Renteninformation, aktuell
  • SCHUFA-Selbstauskunft (unterschrieben)

Bei Selbständigkeit:

  • Auswertung der Betriebswirtschaftlichkeit
  • Bilanzauswertung
  • Handelsregister-Auszug
  • Verflechtungsübersicht bei zusammenhängenden Gesellschaften.
  • Verträge über die Unternehmensführung

Unterlagen zur Immobilie

  • Objektbeschreibung
  • Fotos des Gebäudes/ Bauplatzes
  • Kataster- und Lageplan
  • Grundrissplan/ Bauplan
  • Bebauungsplan
  • Grundbuchauszug/ Kaufvertrag
  • Grundflächenberechnung, brutto
  • Baulastenverzeichnis, auszugsweise
  • Berechnung der Wohn- und Nutzfläche
  • Kostenschätzung
  • Berechnung der Wohnnebenkosten
  • Kosten der Erschließung
  • Kostenvoranschlag
  • Mögliche Eigenleistung
  • Genehmigung des Baugesuchs
  • Nachweis der Rohbauversicherung
  • Nachweis der Gebäudeversicherung

Schritt für Schritt zum Immobiliendarlehen

Im Grunde genommen ist die Immobilienfinanzierung eine spannende Sache. Schließlich geht es um nicht weniger als die Verwirklichung eines eigenen Wohntraumes.

  • Ermitteln Sie den finanziellen Spielraum, hier kann ein Finanzberater helfen.
  • Suchen Sie Ihr Traumhaus.
  • Per Online Hauskreditrechner ermitteln Sie verschiedene Kreditmöglichkeiten.
  • Handeln Sie mit dem Verkäufer den Preis aus.
  • Nehmen Sie mit Ihrem Finanzberater Kontakt auf.
  • Beantragen Sie das Immobiliendarlehen bei dem besten Kreditinstitut für Ihre Traumimmobilie.
  • Bei dem folgenden Notartermin mit dem Verkäufer unterschreiben beide Parteien den Kaufvertrag.
  • Überweisen Sie das Geld an den bisherigen Besitzer, weitere Gebühren (zum Beispiel an den Makler, Notar) und die Grunderwerbssteuer.
  • Der Notar nimmt die notwendigen Schritte vor, welche die Immobilie zu Ihrem Eigentum machen.

Übrigens: Kümmern Sie sich frühzeitig darum, dass die notwendigen Formulare zur Verfügung stehen. Dann können die einzelnen Schritte nahtlos ineinander übergehen. Je besser die Vorbereitung, desto kürzer der Weg!

Das Immobiliendarlehen ohne Eigenkapital

Mittlerweile beantragen immer mehr Menschen ein Immobiliendarlehen, ohne dass sie bereits größere Summen ansparen konnten. Kein Wunder, denn der Traum vom eigenen Haus entsteht häufig in der Zeit der ersten Berufstätigkeit. Während eines Studiums oder Praktikums bleibt der finanzielle Spielraum gering. Aus diesem Grund gehen Banken bei Besserverdienern das Risiko eines Immobiliendarlehens ohne Eigenkapital ein.

Allerdings knüpfen Kreditgeber hohe Hürden an die verliehenen Geldbeträge. Der Antragsteller muss über ein überdurchschnittliches Einkommen verfügen, sodass die Tilgungsraten zuverlässig beglichen werden können. Darüber hinaus muss die Immobilie überzeugen. Beispielsweise durch eine hochwertige Bausubstanz und eine gute Lage. Außerdem achten Banken natürlich darauf, dass das Schufa-Konto nicht negativ belastet ist.

Auch bei der Finanzierung ohne Eigenkapital lohnt sich ein Immobiliendarlehen Vergleich. Schließlich bieten immer mehr Kreditgeber einen Immobilienkredit ohne Eigenkapital an.

Was passiert bei Zahlungsrückständen?

Die Sicherheit der Bank stellt die Immobilie selbst dar. Insofern wirkt sich der Zustand eines Gebäudes in der Regel auf die Immobilienfinanzierung selbst aus. Schließlich lässt sich ein hochwertiges Gebäude für die Bank im Notfall gut verkaufen. Der Notfall bedeutet hier, dass der Kreditnehmer seine Raten beziehungsweise Zins und Tilgung nicht mehr zahlen kann. In diesem Fall darf die Bank von der Grundschuld Gebrauch machen. Mit anderen Worten, die Immobilie geht in den Besitz der Bank über. Entsprechend bleibt der Verkaufserlös bis zur Höhe der Restschuld beim Kreditgeber.

Sollte das Darlehen damit nicht gedeckt sein, hat die Bank das Recht den restfälligen Betrag weiterhin vom Kunden einzufordern.

Ein Immobiliendarlehen umschulden – aber wie?

In vielen Fällen bleibt nach Ablauf der Tilgungsfrist noch eine Restschuld. Wenn der Darlehensnehmer diese Summe nicht in Form einer Sondertilgung begleichen können, folgt eine Anschlussfinanzierung. Hier sprechen die Experten von einer Umschuldung des Immobiliendarlehens.

Häufig bietet das bisherige Kreditinstitut eine Folgefinanzierung an. Dennoch lohnt es sich, noch einmal nach günstigeren Anbietern zu suchen. Beziehungsweise mit der Bank neu zu verhandeln. Der erneute Immobiliendarlehen Vergleich mithilfe eines Baukreditrechners hat sich an diesem Punkt bereits ausgezahlt. Auch bei der Umschuldung eines Immobiliendarlehens lässt sich bei überlegter Vorgehensweise noch einmal bares Geld sparen.

Hinweis auf Kredit Tarifvergleich

Immobilienkreditvergleich

Jetzt vergleichen und sparen

Unverbindlich

Unabhängig     
Kostenlos       

error: